Herbstzeit Erkältungszeit

Von Minusgraden wieder in den zweistelligen Bereich. Mit dem Herbst, kommen leider auch die Erkältungen. So auch bei Josua. Seine erste Erkältung hat sich eingeschlichen. Gerade zwischen dem 3. und 6. Monat , wenn der sogenannten Nestschutz nachlässt, sind unsere kleinen Wunder und ihr Immunsystem sehr anfällig.

Meinem kleinen Nasenatmer fällt es sehr schwer durch den Mund zu atmen. Er hat im wahrsten Sinne des Wortes die Nase voll, denn besonders das trinken ist anstrengend. Josua muss ständig abdocken und das frustriert ihn sehr. Schlechte Laune war demnach in den letzten Tagen vorprogrammiert.

Was können wir also tun, um es den Kleinen ein wenig leichter zu machen.

Hier findest du wertvolle Tipps, welche sich bei Joel schon oft bewährt haben. Auch mit Josua haben sie den Praxistest erneut bestanden :). Chemieschleudern wirst du hier keine finden, die sind seit Geburt meines ersten Sohnes ausgezogen. Ganz intuitiv sind wir komplett umgestiegen und nur wenige “traditionelle” Produkte stehen noch bei uns im Schrank.

Bitte beachtet! All dies ersetzt nicht, den Besuch bei deinem Kinderarzt, der in Falle von Fieber oder Ausschlag umgehend aufgesucht werden sollte.

Helferlein
Helferlein

Nasensauger

Es klingt rabiat, ist es aber nicht und funktioniert prima. NoseFrida oder der Nasensekretabsauger von Baby-Frank sind meine Empfehlungen für dich. Wichtig: Die Nase des Kindes vorher mit Kochsalzlösung spülen bzw. mit den Emsan Nasentropfen (Meersalz). Dann können die Kleinen wieder gut Luft holen und das Trinken kostet weitaus weniger Kraft als zuvor.

Nasenspülung

Weder Joel noch Josua mögen es besonders gerne, und der Nasensauger ist nach wie vor für mich die bessere Wahl.

Eine Nasenspülung mit Kochsalzlösung ist trotzdessen definitiv besser als eine verstopfte Nase. Man kann diese in Ampullen in der Apotheke kaufen oder ganz einfach selber machen. Mit dieser Prozedur läuft der ganze Schnodder ganz alleine aus der Nase.

Nasentropfen

Hier scheiden sich die Geister, aber bevor es gar nicht mehr geht und der Nachtschlaf auch noch gefährdet wird, nehmen wir sie -abschwellende Nasentropfen-. Eine sehr gute Alternative sind die Nasentropfen von Emsan (dm oder Rossmann). Diese schneiden auch am Besten bei Öko-Test ab. Sie befeuchten die Nasenschleimhaut, versorgen diese mit Nährstoffen und wirken regenerierend. Zugesetztes Dexpanthenol fördert die Wundheilung, Hyaluronsäure sorgt für eine länger anhaltende Befeuchtung. Im Gegensatz zu den abschwellenden Nasentropfen, kann man diese bedenkenlos über einen längeren Zeitraum einsetzten.

Balsam

Engelwurzbalsam aus der Bahnhofsapotheke Kempten. Diesen kann ich jeder Mama nur ans Herz legen.Es pflegt die empfindliche Schnupfnase und lässt die Babies und Kleinkinder besser atmen. Auch für werdenden Mamis und Stillende.

Thymian-Myrte Balsam für Kinder und Säuglinge

Bei Säuglingen auf dem Rücken einmassieren und bei Kleinkindern auf der Brust, in Verbindung mit Bienenwachswickel, hilft es wahre Wunder.

Das gleiche gibt es auch als Bad. Einfach eine Schüssel mit heißem Wasser und einem Löffel des Thymian-Myrte Bades neben das Bett stellen, sorgt für ein gutes Raumklima.

Socken statt baden

Besser noch als baden, sind Babywollsocken, denn bis zum Ende der Erkältung ist das Baden zu vermeiden, da Kinder, besonders wenn die Haare auch nass geworden sind, nach dem Bad schnell auskühlen.

Wollsocken regulieren die Temperatur des Baby’s optimal.

Read more