Spielsachen für Ein- bis Zweijährige!

Geschenktipps zu Weihnachten Teil II

Versprochen, ist versprochen, ein neuer Morgen, ein neuer Blogpost und zehn neue Ideen für Action im Kinderzimmer oder Draußen.

Ich finde in diesen 12 Monaten passiert extrem viel. Zum ersten Geburtstag sind sie noch Babies und mit 2 sprechen sie schon in (halben) Sätzen mit Einem. Faszinierend. Von wackeligen Gehversuchen zum jubelnden Rennen. Der Sprung ist gewaltig und manchmal ertappe ich mich dabei, wie ein bisschen Wehmut in mir aufsteigt. Sweet yesterday, here you go.

Daher ist es umso wichtiger Spielsachen zu finden, die etwas länger als nur 4 Wochen in Gebrauch sind.

1. Tegu

Die besten Bausteine der Welt. Bei ersten Bauversuchen, sind sie der Motivator schlecht hin, denn sie sind nicht wie herkömmliche Bauklötze der Schwerkraft unterworfen. Somit wird ein ganz anderes Bauen möglich. Mit einem „Klick“ verbinden sich die Bausteine wie von Zauberhand und haften aufeinander – ganz ohne Schrauben und Nägel. Das Spiel der Kinder mit Holzbausteinen wird dadurch um eine neue, kreative und spannende Dimension erweitert. Tegu vertritt eine soziale und umweltverträgliche Unternehmensphilosophie und bekommt demnach nicht nur für diese tolle Spielzeug-Idee eine klare Kauf- und Schenkempfehlung.

2. Stapelturm

Da gibt es so einige zur Auswahl. Wir hatten zwei für Joel. Einen schönen aus Holz und einen blinkenden mit Musik von Fisher Price. Letzteres fand er am Anfang ganz spannend. Die Musik konnte man abstellen. Später auch den aus Holz. Diesen kann man später auch zum Bauen o.ä. nehmen.

3. Teddybär ein Schlenkertier

Der wunderschöne, aufwendig von Hand genähte, robuste Bär aus der unterfränkischen Tierpuppen-Manufaktur Senger ist ein echter Kuschel-Klassiker. Ein “bärenstarker” Beschützer für die Kleinen. Kinder spiegeln die eigenen Gefühle in den kleinen Gefährten und durchleben sie dadurch bewusst und spielerisch nach. Kuscheltiere trösten, behüten und teilen Freud und Leid – dadurch haben sie für die Gefühlsentwicklung von kleinen Kindern eine große Bedeutung. Kinder teilen gerne Ihre Wünsche, kleinen Sorgen und Ängste, der Bär tröstet und muntert mit seinem sanftmütigen Gesichtsausdruck auf und beschützt sie sanft. Er ist nicht nur mit dem “Spiel-gut”-Siegel sondern auch im November 2014 mit “Sehr gut” im Öktotest ausgezeichnet worden.

4. Schaukel

Ich kenne in meinem Freundes-und Familienkreis kein Kind, welches nicht gerne schaukelt. Ob drinnen im Zimmer oder im Türrahmen als auch bei schönem Wetter draußen im Garten oder auf dem Spielplatz, sanftes schwingen oder schaukeln lieben alle Kinder. Das Gleichgewichtsorgan wird angeregt und die Kleinen lernen hierdurch ihre Bewegungen zu koordinieren und ein positives Körpergefühl zu entwickeln. Wir haben eine sehr schöne Holzschaukel, welche bei uns im Garten regelmäßig zum Einsatz kam und nun bald auch wieder kommt. Zudem haben wir eine Piratenschaukel, liegen, sitzen, später stehen, Kinder haben jahrelang daran Freude. Diese ist jedoch eher für draußen geeignet.

5. Pauken – Trommel mit schönen Klängen

Eine Trommel von Plantoys mit mehreren schönen Klängen und tollem soliden Design! Die räumliche Wahrnehmung wird geschult, die Gehörnerven und die Armmuskulatur der Kinder wird trainiert. Das Ende am Trommelstock ist gummiert.

6. Schiebe-oder Nachziehtier

Nachziehtiere sind absolute Spielzeug-Klassiker im Rahmen des Laufen-Lernens. Das ist wohl sehr kindabhängig. Bei uns wurde das Schiebetier sehr präferiert, da Joel so sehen konnte, was er da schiebt. Erst später mit dem sicheren Laufen wurde das Nachziehtier interessant und auch jetzt holt er es immer mal wieder raus. Vorteil, die Schnur kann man verlängern, während der Stab zum Schieben irgendwann zu kurz ist. Beides sind tolle Spazierfreunde und schulen auf vielseitige Weise die Wahrnehmung und Koordination des Kindes.

7. Sortierbox

Vielseitig einsetzbar und wächst mit. 🙂

Steckboxen sind einfach ein zeitloses Kinderspielzeug mit einem hohen, pädagogischen Spielwert. Kleine Kinder ab einem Jahr entdecken mit Freude die Formen, Farben und Haptik der einzelnen Elemente, ältere Kinder üben die Feinmotorik beim Stecken, unterscheiden die Formen und erlernen die Farben. Die Steckbox von Wooden Story ist ein wunderschönes Geschenk. Hohe handwerkliche Aufmerksamkeit, Farben die man bei keinem anderen Hersteller so auf Holz findet und der Duft nach Holz und Bienenwachs machen diese Box zu einem Herzensstück.

8. Puky Wutsch

Das war unsere Alternative für Draußen und wurde heiß geliebt. Es gibt dieses auch noch eins kleiner als Pukylino. Unsere Spaziergänge nahmen von da an wieder Fahrt auf und der kleine Mann hat seine Selbstständigkeit in vollen Zügen genossen. Die Kinder müssen auf dem Puky Wutsch beim Lenken und Um-die-Ecke-fahren das Gleichgewicht halten und es trainiert das umsichtige Fahren der kleinen Fahranfänger. Die kleinen werden also perfekt auf das erste Laufrad vorbereitet.

9. FAGUS oder NIC-Kugelbahn

Kugelbahnen waren, sind und bleiben ein faszinierendes und klassisches Kinderspielzeug, das auch an nachfolgende Generationen in einer Familie weitergegeben werden kann.
Es gibt viel zu entdecken und herauszufinden: z.B. welches Laufteil hat wohl die höchste Geschwindigkeit, welches Teil dreht sich am schönsten oder veranstaltet ein Wettrennen und will die anderen Laufteile überholen? Nach Herstellerangaben ist diese Kugelbahn ab 12 Monaten. Dann können die Kleinen langsam selbständig die Kugelbahn bespielen und im Laufe der Zeit fantasievolle, eigene Spielvarianten erfinden. Die Kugelbahn von Fagus (63cm) als auch von Nic (45cm) trägt das renommierte “Spiel-gut”-Siegel, für gutes und pädagogisch wertvolles Spielzeug.

10. Rutschfahrzeug

Ich habe hin- und her überlegt. Und bin zu dem Entschluss gekommen, die sogenannten Rutschfahrzeuge hier zu erwähnen als auch im nächsten Post. Joel hat ein wunderschönes aus Esche gefertigtes Rutschfahrzeug zum ersten Geburtstag bekommen. Wirklich genutzt hat er es aber erst mit 20 Monaten. Es ist robust und lässt extrem viel Freiraum für Kreativität. Ob Moped, Feuerwehrauto oder Bus, alles ist dank des schlichten Designs möglich. Dieses Kleinkindauto von Sirch ist zudem ganz leise, dank der Gummiräder. Ob und wann diese Fahrzeuge angebracht sind, hängt vor allem davon ab, wo sie benutzt werden können. Aufgrund der Sturzgefahr sollte man die unter 3 jährigen jedoch niemals alleine damit fahren lassen. Auch hierfür gab es die renommierte „Spiel-gut“-Auszeichung.

Ich hoffe ihr habt die eine oder andere Inspiration gefunden und freut euch genauso wie ich auf strahlende Kinderaugen am Heiligen Abend. Wenn man viele Verwandte hat, kann man diese mit den eigenen Wünschen (Sachen, Kitarucksack-/aussattung) ja perfekt verteilen. Wenn ihr euch fragt, warum ich kein einziges Buch bisher erwähnt habe, dann dürft ihr euch auf nächste Woche freuen.

Diese Woche bekommt ihr noch mindestens einen Artikel für die „großen“ Kinder von 2-3, vllt. sogar 4jährigen.

Wo ihr all diese schönen Sachen bekommt? Online auf jeden Fall hier:

www.smallable.de
www.greenstories.de
www.echtkind.de

Und natürlich in ausgesuchten Spielzeugläden.

Ich wünsche euch einen tollen Mittwoch!