Aufbewahrung im Kinderzimmer

Kisten, Körbe, Boxen

Bei einer lieben Freundin sind mir ganz hübsche Kisten und Boxen aufgefallen, farblich so stimmig und thematisch passend. Hinzu kam noch, sie waren wie für das Regal zugeschnitten. Ich schau so oft nach schönen Kisten und Körben aber es gleicht manchmal einer wahren Herausforderung eine zu finden, die auch alle Kriterien erfüllt und den hohen Ansprüchen meinerseits und die des Juniors gerecht wird.

Weiterlesen

Babyhose aus Opa’s Wollpullover

Der verschollene Wollpullover

Da tauchte er ganz unerwartet auf. Ein schöner Wollpullover mit Cashmere, in Blau-grau. Ich konnte mich nicht mehr an den Grund erinnern, wie er es nach hier unten geschafft hat. Mein Mann half mir auf die Sprünge. Der Kragen! Ja da war was-  etwas was immer störte. Der Reißverschluss am Kragen, er saß einfach nicht gut. Doch wir hingen beide an diesem guten Stück, dem kuscheligen Pullover. Vom Vater meines Mannes, dem Opa, den meine beiden Söhne, leider nicht mehr kennenlernen konnten. Es kam nicht infrage, dass dieser Pullover auf irgendeine Art und Weise das Haus verlässt.

Dann lag er da, auf dem Stuhl, Tage vergingen.

Die Idee

Der Winter kam wieder, Minusgrade. Für unseren Junior kaufte ich für die Kita neue Wollsachen, damit er draußen lange spielen kann. Darunter ein paar mollig warme Wollleggings von Maximo. Leider gibt es diese nicht in Mini’s Größe. Und da war sie. Die Idee. Der Pullover. Unberührt lag er auf dem Stuhl. Das änderte sich binnen weniger Stunden. Upcycling.

Google, mein Freund, wie nähe ich aus einem alten Pullover eine Babyhose. Tausende Ergebnisse, mehr oder minder zufriedenstellend. Oftmals war von eingelaufenen Wollpullovern die Rede. Ungern wollte ich das gute Stück nun auch noch zu heiß waschen.

Weiterlesen

DIY Sand- / Bohnen- / Reissäckchen

Sich selbst spüren

Schon bei unserem Junior ging es oft darum, wie schön und wichtig es ist, sich selbst zu spüren. Und auch Sprössling Josua genießt es, findet es spannend, anregend und vor allem interessant.
Die Rede ist von kleinen handgroßen Säckchen, gefüllt mit verschiedensten Materialen.

Kreatives Spielen

Für Babys ist es eine wahre Bereicherung und kann bei manchen unruhigen Momenten die Rettung sein. Sie spüren sich besser, und der gewisse leichte Druck übt ein Gefühl von Sicherheit auf unsere kleinen Wunder aus. Sogar bei Blähungen kann man die Säckchen kurz auf die Heizung legen und später auf Babys Bauch. Je mobiler sie werden, umso mehr kann man die Säckchen einsetzten. Du kannst sie auf Arme, Beine, den Kopf oder Rücken legen. Es ist eine wahre Freude zusehen, wie sie sich aus dem Säckchenberg, quietschvergnügt freibuddeln. Dem kreativen Spiel sind hier keine Grenzen gesetzt. Es unterstützt die Eigenregulation in Bezug auf Haltung und Bewegung und weckt den Ehrgeiz der Kleinen. Ich bin davon begeistert.

Dass gleiche gilt für die kleinen Großen. Ob sie die Säckchen nach Farben oder Mustern sortieren, Balanceübungen auf den Kopf durchführen, Türme bauen, Muster oder einen Barfußpfad legen. Kleinkinder nutzen sie gerne in allen verschiedenen Größen und Farben.

Gefüllt mit verschiedensten Materialen wird es ein wahres Fest für die Sinne. Die Kinder können beim Spielen mit den verschiedenen Säckchen ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Eintauchen in ihre eigene Welt.

Kleine Nähanleitung

Hier gibt es eine Nähanleitung für diese wundervollen Säckchen.

Ihr habt keine Nähmaschine, dann schreibt mir eine Nachricht.

Damit der Inhalt besser geschützt ist, habe ich ein Innensäckchen aus Nesselstoff genäht. Ich hatte zunächst überlegt, die Außensäckchen mit einem Reißverschluss zu versehen, damit ich diese waschen kann, ich bin jedoch schnell wieder von dieser Idee weg. Die Zipper können wehtun, gerade beim Schmeißen der Säckchen. Daher nun ohne. Ich habe Stoffreste verwendet. Möchtet ihr es nach Montessori oder Waldorf aufbauen? Dann nimmst du einfach Stoff in den Grundfarben.

Weiterlesen