Nukuje – Liebe auf den ersten Blick

So da war er auf einmal wieder. Der Winter. Klirrende Kälte, ein Hauch von Schnee, Eiszapfen und ein zu klein gewordener Overall für Mini. Ich musste mir eingestehen, dass der mir so ans Herz gewachsene Anzug von Selana nicht mehr passte.

Vollkommen unschlüssig, was ich ihm nun anziehe, geschweige denn was ich ihm Neues kaufen wollte, stand ich am Fenster, sah den Schneeflocken beim Tanzen zu. Auf dem Balkon, der Wäscheständer. Mein Blick wanderte von den Schneeflocken zu den Wollfleecehosen, welche im Schneegestöber auf der Leine hingen.

Die Zwergenjacke

Ich brachte meine Jungs ins Bett, Mittagsschlaf, ein wenig Zeit für mich, für meine Projekte. Aber noch kurz ein wenig Inspirationen sammeln. Und da war es, ein wunderschönes Bild von einer anthrazitfarbenen Zwergenjacke, mit gestreiftem Futter. Ich gab ihr ein Herzchen.

Am Abend dachte ich darüber nach was ich morgen alles zu tun habe und wie ich mich mit den beiden Jungs am Besten organisiere. Und da kam er wieder, der Gedanke an den zu klein gewordenen Overall. Ich erzählte meinem Mann von der schönen Jacke und das ich ganz begeistert war von den kleinen Labels, die ich gerade für mich entdeckte. Ich verbrachte noch ein wenig Zeit am Handy, sah mir die wunderschönen Fotos aus aller Welt an. Ich konnte sie nicht mehr finden, die Zwergenjacke. Unglaublich wie viele Fotos in der Zwischenzeit hochgeladen wurden. Mamis mit Babybäuchen, Yogis an den schönsten Orten der Welt, Labels mit ihren Produkten, Flatlays von ganz bezaubernden Arrangements, Stoffe in den hübschesten Farben. Grauer Wollwalk, gestreifter Jersey Opalblaugrau. Wunderschön. Nukuje.

Ja! Ich möchte eine Zwergenwalkjacke. Wir hatten bereits eine aus Sweat im Herbst und ich war jedes Mal ganz verliebt, wenn ich meinen Mini daran sah. Und dann noch in diesen bezaubernden Farben. Ich kommentierte das Stoffpaket und wenig später hatte ich schon eine Nachricht. Wir schrieben hin und her und wenige Tage später hielt ich ein mit Liebe eingepacktes Päckchen in den Händen. Von Janet. Nukuje.

  • Im Atelier von Nukuje

Interview mit Janet

Meine Euphorie über die erworbene Jacke und ihre Leidenschaft vom Nähen führten zu diesem Interview. Ich bin ganz entzückt von der Jacke und über Janets Nähkünste. Nukuje. Den Namen musste ich ein paar Mal lesen, er ist einzigartig. Das Label entwirft in einem kleinen Ort am Rande Berlins Kinderkollektionen aus natürlichen Materialien.

Eine klassische Frage, seit wann gibt es dein Label Nukuje und wie kam es zur Gründung ? Wer steht dahinter?

Hinter dem Label stehe ich : Janet. Ich bin Mutter zweier Kinder und lebe mit meinem Freund in einem winzigen Dörfchen in Brandenburg, nachdem wir vor einem halben Jahr Berlin den Rücken gekehrt haben. Vorher habe ich Architektur studiert und war immer im Dauerstress, jetzt habe ich den Wald vor der Tür und Frösche im Garten.

Das Label an sich gibt es erst seit November letzten Jahres, nachdem ich für eine Freundin einen Wollanzug genäht hatte. Die Resonanz war so groß, dass ich einfach noch ein paar mehr gemacht habe. Aus dem Anzug wurde eine Jacke, aus der Jacke eine Weste usw.

Wie kam es zu dieser Idee und wer entwirft die Kollektion?

Ich verbringe mit meinen Kindern die meiste Zeit draußen und nach einer Weile habe ich von künstlichen Materialien abgelassen, weil sie meines Erachtens nicht richtig warm hielten und die Kinder sich nicht richtig bewegen können. Wolle dagegen bringt so viele tolle Eigenschaften mit sich, dass die Wahl auf natürliche, schnell regenerative Materialien fiel.
Ich habe die Sachen den Bedürfnissen meiner Kinder angepasst und sie mit schönen Details wie den Zwergenkapuzen verbunden, denn nur weil etwas funktionell ist, muss es ja nicht hässlich sein.

Wie oft kommen neue Produkte hinzu?

Ganz grob gesagt, alle sechs Monate zur kommenden Winter- oder Sommersaison, aber meist schleicht sich noch das ein oder andere Teil dazu. Denn durch die vielen Nachrichten und Bestellungen, bekomme ich ein Gefühl dafür, was noch gebraucht oder gewünscht wird und wenn ich es umsetzen kann, gesellt es sich zu den restlichen Stücken dazu.

Was ist und war dir von Anfang an wichtig in Bezug auf deine Produkte ,Verarbeitung und Qualität?

Ich fertige jedes Kleidungsstück so an, als wäre es für meine Kinder bestimmt.Und da ich nicht möchte, dass meine Kinder ‘Mist‘ auf der Haut tragen, sollen es eure erst recht nicht. Die Wolle ist 100% Schurwolle, das Leinen in Bioqualität und die Jersey- und Sweatstoffe sind es ab Herbst auch. Und da Handarbeit und gute Stoffqualität leider ihren Preis haben, sind die Farben und Schnitte schlicht gehalten, damit sie gut mit dem restlichen Kleiderschrankinhalt kombinierbar sind. Denn nichts ist ärgerlicher als quietschbunte Sachen, die zu rein gar nichts passen wollen.

Woher beziehst du deine Rohstoffe?

Die Woll-und Leinenstoffe beziehe ich von einem deutschen Großhandel, die Jersey-und Sweatstoffe stammten diese Saison von Frau Tulpe Berlin. Ab kommender Saison werden sie aber durch Biostoffe ersetzt.

Wie fallen die Jacken und Overalls aus?

Die Overalls passen genau zu den Größen, lassen aber durch die Breite Platz für mehrere Kleidungschichten oder einen Stoffwindelpo.
Die Jacken dagegen fallen eher etwas größer aus, passen dafür aber ewig. Mein Sohn beispielsweise trägt seine Jacke in Größe 92 immer noch , obwohl er schon bei Größe 122 angelangt ist.

Was ist dein Geheimtipp für besonders hektische Tage?

Ganz ehrlich, den habe ich bis jetzt noch nicht gefunden. Aber es hilft, sich den Stress von außen nicht zu seinem eigenen zu machen. Denn egal, wie man es macht, macht man es für irgendjemanden verkehrt, dann kann man auch gleich aufhören, es irgendwie richtig machen zu wollen.
Wir essen zu den unmöglichsten Zeiten, unser Haus sieht zu keiner Tageszeit begehbar aus und dennoch sind wir glücklich.
Und wenn gar nichts mehr geht, hilft nur noch der Wald und ganz viel Kuchen.

Was rätst du anderen Mamas, die auch diesen Schritt zum eigenen Label wagen möchten?

Lasst euch nicht von der deutschen Bürokratie entmutigen, wenn ihr es wirklich wollt. Es werden einem schon vor der Existenzgründung so viele Steine in den Weg gelegt,dass man am liebsten wieder ins Bett gehen möchte. Aber der Weg lohnt sich allemal und es gibt wohl nichts schöneres, als etwas mit den Händen zu erschaffen und nach einem Arbeitstag etwas ‘getan‘ zu haben.

Und zum Schluss, was sind deine Pläne und Wünsche für 2017?

Wenn euch die Sommerkollektion gefällt, bin ich schon wunschlos glücklich.
In den kommenden Monaten möchte ich auch einen Teil der Einnahmen spenden, damit mit diesem Geld Gutes getan werden kann. Aber davon werde ich euch noch erzählen, wenn es soweit ist.

Liebe Janet, an dieser Stelle ganz lieben Dank für deine Zeit und inspirierenden Worte. Ich bin froh dich gefunden zu haben und schon ganz gespannt auf die Sommerkollektion. Du möchtest mehr von Janet sehen? Wundervolle Einblicke zum Träumen und Lieben bekommst du hier. Und natürlich findest du die Kinderkleidung ohne Schnickschnack und Gedöns im Etsy Shop. Mini und ich sind begeistert. Mit Wollfleecehosen und der Walkjacke ist er nun wieder bestens gerüstet für den Berliner Winter.

Einen wunderschönen und ruhigen Mittwoch Abend wünsche ich euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *