Adventszeit bei uns zu Hause

Der dritte Advent ist schon wieder drei Tage her und in großen Schritten gehen wir auf Weihnachten zu. Langsam, still und heimlich, kommt weihnachtliche Stimmung auf. Viel Schnickschnack gibt es bei uns nicht, aber ein Hauch von Tannen- und Plätzchenduft liegt auch in unserer Wohnung.

Neben den leckersten Plätzchen nach Omas Rezept, brennt hier und da eine Kerze, Frank Schöbel läuft im Hintergrund, während Joel seine eigenen Plätzchen backt. Der magische Weihnachtsspirit hat auch bei uns Einzug gehalten und hinterlässt selbst bei den Weihnachtsmuffeln, ein Lächeln.

Hier gibt es eine kleine Fotostrecke und natürlich -ganz wichtig- das Rezept für die Ausstechplätzchen, die garantiert immer gelingen. Achtung sie sind mit ganz normalem Zucker und Mehl. 🙂 Wir essen sehr gesund und ausgewogen, Kokusblütenzucker und Dinkelmehl sind bei uns im regen Einsatz, aber bei Plätzchen hört das auf. Sie sollen ja schmecken ;). Zudem habe ich ganz leckere Zimtsterne und Spitzbuben gebacken, das Rezept bekommt ihr natürlich auch. Immerhin sind es ja noch gute 2 Wochen bis zum heiligen Abend.

Viel Spaß beim backen, stöbern und genießen!

  • Unsere Weihnachtsplätzchen

Rezept Ausstechplätzchen

img_6977

500 g Mehl
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250 g Butter
2 Eier  
1/2 Pck. Backpulver

Ihr mischt alles zusammen, und knetet mit den Händen oder lasst die Knethaken eurer Küchenmaschine die Arbeit verrichten.

Am Besten macht ihr den Teig einen Abend vorher, sodass er über Nacht ruhen kann. Dann alles auf einer bemehlten Unterlage portionsweise dünn ausrollen und das Ausstechen kann beginnen. Wenn ihr die Formen kurz in lauwarmes Wasser eintaucht, dann geht das ausstechen noch leichter.
Bei 200° (vorgeheizt) portionsweise backt ihr die hübschen Plätzchen dann goldgelb. Das dauert zwischen 8 und 12 Minuten je nach Bachofen. Wir haben einen ganz ollen Ofen und selbst mit diesem waren und sind die Plätzchen ein Hochgenuss.

Zimtsterne

img_1642

190 g Puderzucker
100 g gemahlene Mandeln
200 g gemahlene Haselnüsse
2 Eiweiß
1 TL Zimt
1 Spritzer Zitronensaft

Das Eiweiß und den Puderzucker zu einer steifen Eiweißglasur schlagen. 1/3 davon zur Seite stellen und auch 50 Gramm der Haselnüsse. Den Rest mit den anderen Zutaten mit einem Teigschaber verarbeiten bis ihr eine Kugel habt.
Dann den Teig auf den restlichen Haselnüssen etwa 8-10 mm dick ausrollen und Sterne ausstechen. Lauwarmes Wasser hilft auch hier wieder dabei. Beim ausrollen lege ich den Teig zwischen Backpapier. Funktioniert prima!
Die ausgestochenen Sterne auf ein Backblech mit Backpapier legen und großzügig mit der restlichen Eiweißglasur bestreichen.
Bei 150°C ca. 10-12 min. backen, nach 8 min. mit einem Kochlöffel den Ofen einen kleinen Spalt für die restliche Backzeit öffnen. Dann werden sie wunderbar. Yummy!

Spitzbuben

img_6992

300 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
130 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
1 TL abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone
200 g Butter
1 Ei
  200 g rotes Johannisbeergelee oder Marmelade
 Puderzucker, zum Bestäuben

Mit dieser Menge habt ihr circa 20 fertige Spitzbuben.
Mehl, Mandeln, Puderzucker, 1 Prise Salz, Vanillezucker, Zitronenschale, Butter in Flöckchen und Ei darauf geben. Alles mit den Knethaken vermengen, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie gewickelt 2 Stunden in den Kühlschrank oder auf den Balkon stellen. Hauptsache kalt.

Den Teig durchkneten, halbieren, auf bemehlter Fläche 3 mm dünn ausrollen.

Plätzchen mit Linzer Ausstechförmchen ausstechen und dann im Ofen 10 – 12 Minuten blassgelb backen.

Dann den Gelee oder die Marmelade glatt rühren und auf die heißen, nicht durchlöcherten Plätzchen streichen. Je 1 durchlöchertes Plätzchen aufsetzen, etwas andrücken, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *